signet-hsgb-4c-xl

Pressemitteilungen

    Der Hessische Städte- und Gemeindebund bekommt eine neue Geschäftsführung

    Die Mitgliederversammlung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes hat im Februar 2019 die Neustrukturierung der Geschäftsführung beschlossen. Die Vertreter von CDU, SPD und Parteiunabhängigen sind bereits in der Spitze des Präsidiums und des Hauptausschusses des kommunalen Spitzenverbandes vertreten. Dies wird jetzt auch in der Geschäftsführung des HSGB umgesetzt.

    Auf der gemeinsamen Sitzung von Präsidium und Hauptausschuss wurde die zukünftigte Geschäftsführung des kommunalen Spitzenverbandes neu gewählt.
    Als Nachfolger des Geschäftsführers Karl-Christian Schelzke (SPD) wählte der Hauptausschuss Dr. David Rauber (SPD). Schelzke wird im kommenden Jahr in den Ruhestand gehen und Rauber wird ihm zum 1. Juni 2020 nachfolgen.

    David Rauber (Jahrgang 1977) machte 1996 sein Abitur an der Goetheschule in Wetzlar. Nach dem Zivildienst folgte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen bis 2002, danach die Promotion zum Dr. iur. mit einer Arbeit zur Wahlprüfung. 2005 machte er nach dem Referendariat in Limburg sein 2. Staatsexamen. Seither ist Dr. Rauber Referent in der Geschäftsstelle des Hessischen Städte- und Gemeindebundes. Der Jurist war von 1998 bis 2004 Gemeindevertreter in Lahnau und übt dieses Amt seit 2006 in Ehringshausen (beide Lahn-Dill-Kreis) aus, zeitweise auch als Fraktions- bzw. Vorsitzender der Gemeindevertretung. 2011 zog er in den Kreistag des Lahn-Dill-Kreises ein und wurde dort 2013 Vorsitzender der SPD-Fraktion. Dr. Rauber ist verheiratet und hat zwei Kinder.

    Die Position des stellvertretenden Geschäftsführers übernimmt Harald Semler (parteiunabhängig). Semler, bisher Bürgermeister in Wetzlar und Vizepräsident des HSGB wechselt zum 1. Juni 2019 in die Geschäftsstelle.

    Harald Semler (Jahrgang 1962) machte 1983 sein Abitur an der Adolf-Reichwein-Berufsfachschule in Marburg. Nach Abschluss der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten im Jahr 1986 war er von 1986 bis 1990 Kassenleiter der Gemeinde Bad Endbach und daran anschließend von 1991 bis 1992 Kassenleiter der Gemeinde Siegbach. 1992 erfolgte der Abschluss zum Verwaltungsfachwirt. Im Anschluss war Harald Semler von 1992 bis 1998 Büroleiter der Gemeinde Bischoffen, wo er 1998 zum Bürgermeister gewählt wurde. Dieses Amt füllte er bis zum Jahr 2010 aus und wechselte dann zur Stadt Wetzlar, wo er bis in das Jahr 2016 als hauptamtlicher Stadtrat tätig war. Seit seiner Wahl im Juni 2016 ist Semler Bürgermeister der Stadt Wetzlar.

    Mitglied im geschäftsführenden Präsidium des Hessischen Städte- und Gemeindebundes ist Bürgermeister Semler seit 2001. In der Zeit von 2016 bis Februar 2019 war er Präsident, aktuell nimmt er wieder das Amt des Vizepräsidenten wahr. Außerdem ist er seit 1999 Mitglied im Vorstand der „Parteiunabhängigen Bürgermeister Hessen“. Seit 2005 ist er Sprecher der Gruppe. Harald Semler ist verheiratet und hat drei Kinder.

    Für den im Oktober 2018 ausgeschiedenen stellvertretenden Geschäftsführer Diedrich Backhaus (CDU) wählte der Hauptausschuss Johannes Heger (CDU) in die Geschäftsführung. Er nimmt die Position des stellvertretenden Geschäftsführers seit November kommissarisch wahr und wird seine Amtszeit am 1. Juni 2019 beginnen.

    Johannes Heger (Jahrgang 1967) machte 1986 Abitur am Grimmelshausen-Gymnasium in Gelnhausen. Nach einer Banklehre und der Absolvierung des Grundwehrdienstes in Wetzlar nahm er das Studium der Rechtswissenschaft in Frankfurt/Main und Freiburg im Breisgau auf. Im Anschluss an das erste juristische Staatsexamen folgte ein dreimonatiges Praktikum in einer Anwaltsfirma in Liverpool (GB) und die Aufnahme des Referendariates in Hanau. Nach Abschluss des 2. Staatsexamens ist Johannes Heger seit November 1998 als Referent beim Hessischen Städte- und Gemeindebund tätig.

    Der Jurist ist seit 1990 Gemeindevertreter in Gründau (Main-Kinzig-Kreis) und hier zeitweise als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses sowie als ehrenamtlicher Beigeordneter aktiv. Zudem ist er seit dem Jahr 2000 Kreistagsabgeordneter.
    Johannes Heger ist verheiratet und hat eine Tochter.