signet-hsgb-4c-xl

Pressemitteilungen

    70 Jahre Hessischer Städte- und Gemeindebund

    „Vertreter, Berater und Anwalt der kreisangehörigen Kommunen“ / Mitgliederversammlung 2016 des HSGB und Festakt in Wetzlar

     

    Präsident Karl-Heinz Schäfer begrüßte am heutigen Tage die mehr als 270
    Delegierten der Mitgliedskommunen und Mitgliedsverbände des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, die zur Mitgliederversammlung 2016 erschienen waren. Neben den Verbandsregularien stand besonders der anschließende Festakt 70 Jahre Hessischer Städte- und Gemeindebund - 70 Jahre Hessen im Mittelpunkt des Interesses.

    Präsident Schäfer gab in seinem Geschäftsbericht einen Überblick über die derzeitige Verbandspolitik und würdigte die Arbeit der Gremien und der Geschäftsstelle des HSGB in den letzten zweieinhalb Jahren.

    In der Mitgliederversammlung 2016 erfolgten die Wahlen für das Präsidium des Hessischen Städte- und Gemeindebundes wie folgt:

    Erster Vizepräsident Harald Semler (parteiunabhängig), Wetzlar, wird
    Präsident.

    Vizepräsident Dr. Thomas Stöhr (CDU), Bad Vilbel, wird Erster Vizepräsident und Präsident Karl-Heinz Schäfer (SPD), Pohlheim, Vizepräsident des HSGB.

    Außerdem wurden sieben Beisitzer in das Präsidium gewählt.

    (Einzelheiten zum Inhalt siehe Presseinfo 1 und 2).
    PresseInfo1
    PresseInfo2

    In seiner ersten Rede als Präsident würdigte Bürgermeister Harald Semler das große Engagement der kommunalen Akteure, insbesondere die sozialen und Integrationsleistungen der Geflüchteten vor Ort, die in den letzten Monaten erbracht worden seien. Kommunen schultern überhaupt ein umfangreiches und wachsendes Arbeitsprogramm, das von dem Bau von Versammlungsstätten und Kindergärten über die Beseitigung von Schlaglöchern bis hin zum Bestattungswesen reicht. Für die Zukunft zeigte sich der Präsident zuversichtlich, dass auf der kommunalen Ebene weiterhin hervorragende Arbeit an der Basis geleistet wird.

    Er bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Bürgerschaft in allen Bereichen wie z. B. Sport, Kultur und Soziales. „Wir sollten mehr über unsere Arbeit und Herausforderungen sprechen und weniger auf Mängel hinweisen!“, so Präsident Semler abschließend.

    Im Festakt 70 Jahre Hessischer Städte- und Gemeindebund - 70 Jahre Hessen wurde die Rolle des HSGB in den letzten Jahrzehnten gewürdigt. Der Verband ist als Vertreter, Berater und Anwalt der kreisangehörigen Kommunen eine einzigartige Institution in unserem Land. Der Festakt stand unter dem historischen Zitat „Die politische Willensbildung des gesamten Volkes vollzieht sich vornehmlich in den Gemeinden“.
    Mit Spannung wurde dazu in Wetzlar die Rede von Volker Bouffier, dem Hessischen Ministerpräsident, erwartet, die er vor mehr als 400 Festgästen hielt.

    (Einzelheiten zum Inhalt siehe Presseinfo 3).
    PresseInfo3

    Im Rahmen des Festaktes wurde die Johann Gottfried Frey-Medaille des Hessischen Städte- und Gemeindebundes an verdiente Kommunalvertreter verliehen. Johann Gottfried Frey war preußischer Verwaltungsbeamter und Verfasser des Entwurfs für eine preußische Städteordnung, die von Freiherr vom Stein weitgehend übernommen wurde.

    Mit der Verleihung der Johann Gottfried Frey-Medaille an die Gründer der Arbeitsgemeinschaft der Parlamentsvorsteher im HSGB wurden nun Persönlichkeiten geehrt, die sich im besonderen Maß um die Belange der Kommunen und für den Verband verdient gemacht haben. In den vergangenen dreißig Jahren hat sich die Arbeitsgemeinschaft zu einem wichtigen Forum des Austauschs und der kollegialen Beratung unter den Stadtverordnetenvorsteher/innen und Vorsitzenden der Gemeindevertretungen entwickelt.

    (Einzelheiten zum Inhalt siehe Presseinfo 4).
    PresseInfo4