aktBuerg

Aktive Bürger =
Starke Kommunen

In den letzten Jahren ist in Hessen ein beispielhaftes Netz von bürgerschaftlichen Initiativen entstanden. In Zeiten immer knapper werdender öffentlicher Haushaltsmittel haben die Bürgerinnen und Bürger die Notwendigkeit erkannt, in ihrer Kommune selbst "mit anzupacken".

In Hessen sind rund 2 Millionen Menschen ehrenamtlich tätig. Neben der freiwilligen Feuerwehr engagieren sich die Bürgerinnen und Bürger in Vereinen und Organisationen im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich. Viele Menschen wollen sich allerdings nicht mehr in fest gefügten Strukturen engagieren. Sie wollen vielmehr punktuell und auf Zeit mitarbeiten.

Der Hessische Städte- und Gemeindebund möchte das in den Mitgliedskommunen bereits vorhandene bürgerschaftliche Engagement bekannt machen und den Anstoß, aber auch Unterstützung geben, dass in möglichst vielen Gemeinden und Städten der freiwillige Einsatz der Bürger gefördert wird.

Hier im Internet und in der "Hessischen Städte- und Gemeindezeitung" wird auf beispielhafte Initiativen aufmerksam gemacht und zum Erfahrungsaustausch eingeladen.

 

Aktive Bürger

Trendy: Eine soziale Kinderaktion in Herborn

Die Umwelt- und Entsorgungsgruppe „reclay group“ hat im Jahr 2012 mit „trendy hilft Kindern. Mach mit!“ eine eigene Umweltbildungsinitiative ins Leben gerufen.

 

trendy

 

Die Initiative „trendy“ organisiert die Sammlung, Abholung und Verwertung von gebrauchter Kleidung und Schuhen in Kindergärten, Kitas, Grundschulen und Vereinen. Für jeden vollen Kleidersack, den die Kinder und Eltern gesammelt haben, gibt es einen Bonuspunkt. Am Ende können die Einrichtungen einen Teil der gesammelten Punkte gegen eine Belohnung in Form einer nützlichen Anschaffung eintauschen. Mindestens ein Viertel des angesammelten Bonuswertes übergibt „trendy“ immer an ein soziales Projekt für Kinder. In jedem Fall kommen 100 Prozent der Erlöse Kindern zugute.

Der Verein trendy in Mittelhessen hat das Ziel, einen Beitrag zur Umweltbildung zu leisten und somit soziale Verantwortung zu übernehmen. Umweltbildung kann bei den Kleinsten beginnen. Mit der Teilnahme an der trendy-Sammlung lernen die Kinder, dass gebrauchte Dinge einen Wert haben und daraus etwas nützliches Neues entstehen kann. Sie erfahren mithilfe verschiedener Bildungsmaterialien, wie viel Arbeit und Wasser notwendig ist, um nur ein einziges T-Shirt herzustellen, dass es gut ist, Ressourcen wiederzuverwerten und dass zu klein gewordene Kleidung deshalb nicht in den Abfall gehört. Die Mädchen und Jungen werden so an den wichtigen Gedanken der Nachhaltigkeit herangeführt – und das nicht nur in der Theorie, die Kinder aktiv eingebunden. Sie spenden einen Teil ihrer eigenen Kleidung, mit dem Wissen, dass sie dadurch benachteiligten Altersgenossen helfen. Das schult ihr soziales Verhalten.

trendy e. V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Herborn, der sich mit Umweltbildungsaktivitäten und sozialen Kleidersammlungen für Kinder engagiert. Dabei sind die kleinsten Mitglieder unserer Gesellschaft nicht nur die Zielgruppe des Engagements, sondern werden auch aktiv als Helfer eingebunden.

Die Kinder können sich gemeinsam mit ihren Kindergärten, Kitas, Schulen oder Vereinen an der Kleidersammlung beteiligen. Mit ihrer abgegebenen Kleidung generieren sie Spendengelder für sozial oder gesundheitlich benachteiligte Altersgenossen sowie einen Beitrag für ihre eigene Einrichtung.

Die Einnahmen, die mit den Kleidersammlungen der Einrichtungen oder gesonderten Sammelaktionen generiert werden, sowie alle weiteren Spenden an den Verein fließen zunächst in einen Spendentopf. Am Ende eines jeden Jahres wählen wir als Spendenempfänger Projekte aus, die kranke oder bedürftige Kinder unterstützen.

trendy_Infoflyer

Präsentation trendy e V _Dezember 2016